Zur Startseite

 

Aktuell



Stutenherde auf dem Weg aufs „Grand Champ“
Video wird geladen ...

Im Herbst / Winter hat unsere Stutenherde bei schönem Wetter tagsüber das ganze „Grand Champ“ für sich alleine. Das sind über 20 ha zum frei Galoppieren, da kommt Freude auf ...



BOHÈME D. 1. Prämie & vorläufig Kron

22.09.2012

BOHÈME D.

Wir sind einfach nur glücklich und sehr stolz über die 1. Prämie und das vorläufige Kronprädikat, mit dem die Friesen-Sterstute BOHÈME D. an der Körung vom 22. September in Bern von den holländischen Richtern ausgezeichnet wurde. BOHÈME gewann ebenfalls das Stutenchampionat und den Tageschampion. BOHÈME stammt aus einer TEUNIS Sterstute aus unserer Zucht, Ihr Vater ist TSJERK Preferent, ihre Grossmutter ist unsere 22 jährige Ster & Preferentstute VERA-LIN *7, NAEN X LAMMERT.

BOHÈME D.

BOHÈME wurde bereits in Alter von 2 Jahren an der Körung in Liechtenstein das erste Mal Championstute gegen alle anwesenden Sterstuten. 3 jährig wurde sie mit einer 2. Prämie Ster erklärt und sie wurde zum zweiten Mal Championstute. Nun, im Besitz von Nadja Junker, hat BOHÈME ihren dritten Championtitel gewonnen und ist im Alter von 4 Jahren bereits vorläufige Kronstute. Wir sind zuversichtlich, dass BOHÈME auch den IBOP Test positiv abschliessen wird, danach ist Sie definitiv Kronstute. Laut den holländischen Richtern kann BOHÈME noch mehr, ja wenn Sie später ein Fohlen gehabt hat, dann kann BOHÈME sich ums Modell Prädikat bewerben. Schöne Aussichten für die einmalige, grossrahmige und wunderschöne, erst vierjährige vorläufige Kronstute BOHÈME D. Wir sind mit unserer Friesenpferdezucht mehr als nur auf dem besten Weg.

Den Züchterpokal haben wir mit den drei Sterstuten ILEILA D. MALINKA D. und BOHÈME D. aus unserer Zucht fürs Barockpferdegestüt Dirlewanger Gunsch gewonnen.

Züchterpokal 2012

Wir bedanken uns herzlich bei den Pferdebesitzern
Andrea & Erwin Rogenmoser, Lars Tiefenbacher und Nadja Junker fürs Mitmachen, dank eurer Hilfe konnten wir den Züchterpokal mit nach Hause nehmen, das wird gefeiert...

Weitere Bilder in der Fotogalerie ...



Viel Freiheit für unsere Pferde

01.08.2012

Leo-Lin

Leo-Lin, unser letztes Fohlen ist nun auch selbstständig geworden. Leo-Lin hatte die Aufgabe, ihrer Mutter, der Friesenstute Vera-Lin wieder neue Lebensfreude zu vermitteln. Auf unserer HP haben wie Ihnen ja bereits viel zum Thema "alte Stuten und Depressionen", der Geschichte unserer 22 jährigen Friesen Ster- und Preferentstute Vera-Lin erzählt. Die alte Vera-Lin hat sich mit ihrem 11. und letzten Fohlen Leo-Lin wieder sehr gut erholt. Wir hoffen, dass die old Lady nun selber auch weiss, dass sie definitiv zu alt ist um weitere Fohlen zu gebären. Leo-Lin war im letzten Jahr ihrer Mutter wegen nicht mit der Stutenherde auf der Sommerweide, sondern daheim auf der Weide, damit Vera-Lin bei Regenwetter immer in den Stall gebracht werden konnte. So beschlossen wir, Leo-Lin folgendermassen von ihrer Mutter abzusetzen. Anfangs Juni, bei der ersten Schönwetter Periode brachten wir Vera-Lin und Leo-Lin auf die Stutenweide in die Stutenherde. Zwei Wochen lang war Vera-Lin mit dabei, um Leo-Lin die Weide zu zeigen. Danach nahmen wir Vera-Lin aus der Herde nach hause. Die folgenden zwei Tage reiste Vera-Lin mit dem Hänger kurz auf die Stutenherde, damit Leo-Lin nochmals trinken konnte. Da Leo-Lin bereits ein Jahr alt war, hatte ihre Mutter sehr viel Milch. Nach zwei Tagen pendelte sich das ein und Vera-Lin blieb daheim auf der Weide mit den vier Stuten, die den Sommer auch daheim verbringen. Kein Trennungsschmerz für Stute und Fohlen! Ein einziges kleines Problem ist, dass Vera-Lin halt schon wieder dauernd "rossig" ist und sich trotzdem noch weitere Fohlen wünscht. Nun darauf lassen wir uns ihrer Gesundheit wegen nicht mehr ein. So sind also beinahe alle Stuten auf der Sommerweide und sie geniessen die Freiheit in vollen Zügen.

Sommerweide Juli 2012
Sommerweide Juli 2012
Amahl im Juli 2012

Unsere drei Friesenhengste Teunis, Amahl und Falke sind bereits seit einem Monat auch gemeinsam auf der Hengstweide. Die drei fühlen sich rundum wohl auf der riesigen Bergweide. Ich freue mich täglich an ihrem Anblick, die drei sind einfach Fantastisch!!!

Wir wünschen unseren HP Besucher einen schönen, warmen Sommer.



Wir sind an der BEA PFERD 2012

27. April bis 6. Mai 2012

Am selben Standplatz wie im letzten Jahr in der Halle 684 finden Sie unseren Barockpferdegestüt-Stand.

Zur Homepage BEA PFERD

BEA 2012 BEA 2012

Die Friesenpferde werden von der 10 jährigen Friesensterstute ILEILA D. aus unserer Zucht vertreten. ILEILA ist seit 8 Jahren im Besitz von Andrea und Erwin Rogenmoser. ILEILA hat bereits viermal den Championtitel geholt, zweimal in Liechtenstein und zweimal in Bern. Sie wurde bereits zweimal mit einer 1. Prämie und zweimal mit einer 2. Prämie ausgezeichnet, wir freuen uns ILEILA in einer unserer Boxen als Ausstellungspferd zu haben. Die Spanier werden entweder von der 18 jährigen PRE Stute HABANA oder von ihrer Tochter TORRELAGUNA vertreten.
Zwei Gastpferde aus unserer Zucht werden uns am 1. und am 2. Mai besuchen. Patricia Nussbaumer und Claudia Bernet werden für uns am 1. Mai in der Mittagsschau mit SUEÑO-MORENO und ANTARES ein Pas-de-deux reiten. Weitere Präsentationen folgen am 1. und am 2. Mai in der kleinen Arena, der Zeitplan ist noch nicht bekannt.

Besuchen Sie uns doch an der Bea an unserem Stand in der Halle 864, wir offerieren unseren Gästen gerne einen Apéro.

Wir freuen uns auf ihren Besuch!




April macht was er will

17.04.2012

Hier in den Freibergen musste man sich im April wirklich motivieren, um in der Biese und im täglichen Regen und Schneetreiben mit den Pferden zu arbeiten. Da war dieser 17. April wirklich eine Ausnahme. Der Schnee hatte bereits wieder angesetzt, da kam dieser freundliche Sonnentag wie ein Geschenk daher. Aglaja kam mit fünf kleinen Kindern in den Stall um die Pferde zu besuchen. Ich war bereits auf dem Reitplatz mit unserem jungen Friesenwallach Tiede am Reiten.
Tiede Tiede
Tiede wurde in Bern im NPZ ausgebildet, er ist erst nach hause gekommen. Das zweite Mal, das ich auf seinem Rücken sass, er ist sehr willig und versucht es mir recht zu machen. Trotzdem wird es noch ein Weilchen dauern, bis er sich richtig über den Rücken reiten lässt. Tiede ist ein Friesensterwallach Abstammung Feitse x Teunis, ein Friese der gerne vorwärts geht, wie schon seine Abstammung verrät. Er wurde im September 2011 in Bern zum Championwallach gekört, als Fohlen bekam er bereits eine 1. Prämie. Tiede ist ein grossrahmiger Friese, Stockmass ca. 165 cm, seine Mutter ist eine 173 cm grosse, wunderschöne Sterstute aus Teunis x Naen. Übrigens Tiede wird an erstklassigen Platz zu feinfühligen Menschen zum Verkauf angeboten… Die vielen Kinder wollten unbedinngt reiten, doch Tiede soll sich nun erst mal an mich als Reiterin gewöhnen. So versprach ich; später, sobald ich auch noch mit Amahl gearbeitet habe, können die Kinder auf unserem Spanierhengst Atento reiten. Atento liebt Kinder!

 

Amahl Amahl
Amahl
Der Friesenhengst Amahl ist am 1. April gerade vierjährig geworden, er ist bereits an den Sattel gewöhnt und er mag es gerne, wenn ich ohne Sattel auf seinem Rücken sitze. Dies ist für mich bei der Ausbildung junger Pferde sehr wichtig, weil die Pferde so wirklich fühlen, dass ich es bin. Parallel dazu gewöhne ich sie an den Sattel. So arbeite ich erst immer mit dem Sattel ohne Reiter und anschliessend ohne Sattel mit Reiter. Amahl ist ein Friesenhengst Abstammung Tsjalke x Gerlof, er ist temperamentvoll, sehr hengstig und trotzdem brav wie ein Lamm, auch wenn die Stuten als Zaungäste neben dem Reitplatz stehen. Amahl wird ebenfalls zum Verkauf angeboten, obwohl mir dies sehr schwer fallen wird. Als Fohlen und später als Zweijähriger war er mit mir je zehn Tage lang an der Bea, er hat sich dort vorbildlich benommen. Amahl ist ein Bild von einem Friesenhengst, ein wunderschönes Pferd mit einem einmaligen Charakter, eine Persönlichkeit, die ich nur in beste Hände verkaufen kann. Bereits als Fohlen wurde Amahl mit einer 1. Prämie ausgezeichnet und er gewann den Championtitel. Es wäre wohl ein leichtes Spiel gewesen, die Kinder auf dem Rücken von Amahl reiten zu lassen. Nur unsere Enkeltochter Anaïs will nur auf Atento reiten, so blieb mir nichts anderes übrig, als dies zu versprechen.

 

Atento
Atento ist ein Spanierhengst Abstammung Sefardi (Cardenas) aus unserer treuen Spanierstute Ensueña, die leider im Alter von erst 16 Jahren viel zu früh gestorben ist. Ein Hengst mit sehr viel Ausstrahlung, einem einwandfreien Charakter und ein Kinderfreund, wie ich es selten gesehen habe. Atento lässt sich nur von mir reiten oder eben von Kindern. Auf ihn ist 100% Verlass. Bevor die Kinder mit Atento reiten können, reite ich ihn ca. 10 Minuten neben den Stuten, bis ich ihn im Trab ohne Zügel reiten kann, wir spielen eben gerne zusammen. Wenn die Kinder auf seinem Rücken sitzen, laufe ich in der Mitte vom Reitplatz mit. Er ist ein Ausnahmehengst, ein Hengst der sich neben seinen Stuten von Kindern reiten lässt. Er ist aufmerksam und mit voller Konzentration am Aufpassen, das er das Kind auf seinem Rücken nicht verliert. Atento hat die kleine Anna zuvor noch nie gesehen ...

 

Anna auf Atento Anna auf Atento Anna auf Atento Anna auf Atento
Unsere Grosskinder Anaïs und Sascha am 20 April auf Atento:
Anaïs auf Atento Sascha auf Atento




Es kommt wieder Farbe ins Leben

07.04.2012

Bereits im Februar habe ich in Spanien die blühenden Mandelbäume bewundert, jetzt ist es hier auch schon richtig farbig geworden, es ist Frühling. Die Pferde streifen langsam ihr besonders dickes Winterfell ab, das hatten Sie im kalten Winter nötig, einige Friesenpferde hatten sich ein richtiges Bärenfell angeeignet.

Im Garten haben die Pfingstrosen bereits grosse Knospen und wir haben schon einige Ausritte im T-Shirt gemacht. Ob unsere Mohnblumen nicht erfroren sind, ist noch nicht zu erahnen. Das Wetter ist richtiges Aprilwetter, wir sind froh um den Regen, damit die Felder nicht so austrocknen wie im letzten Jahr.

Schon bald ist es wieder soweit, die Bea steht vor der Tür.

 



Eingefroren in den Freibergen

14.02.2012

sind wir noch nicht ganz, aber die Kälte bereitet uns und unseren Tieren eine harte Überlebensübung. Alle Tränken in den drei Ställen sind seit bald zwei Wochen eingefroren. Unsere 40 Pferde und 4 Kühe trinken täglich zwischen 1000 und 1500 Liter Wasser. Da heisst es anpacken und Kessel schleppen. Damit die Tiere auch genug trinken, wärmen wir das Wasser leicht an. 20 der 40 Pferde tragen Tag und Nacht eine dicke Winterdecke, dies sind vor allem die alten Pferde und ebenfalls die Zuchthengste, die im Sommer nie Tag und Nacht draussen waren. Viele Tage lang konnte die Stutenherde nur ca. 3 Stunden draussen bleiben, während wir die Boxen ausmisteten, dies weil die eisige Biese hier einfach unerträglich war. Die Temperaturen zwischen 15 und 25 Grad Minus sind nicht das Schlimmste, sondern die eisige Biese. Heute konnten die Pferde wieder einmal draussen gefüttert werden, die Biese hat uns verschont. Jetzt soll es ja endlich wärmer werden und wir erwarten sehnlich, dass die Tränken endlich wieder auftauen. So werden wir uns dann, sobald die eisige Kälte überstanden ist, den Gedanken an die diesjährige Bea widmen. Wir werden vom 27. April bis zum 6. Mai 2012 wieder mit einem Stand und mit Pferden aus unserer Zucht an der Bea in Bern vertreten sein. Weitere Infos werden wir später hier aufschalten.

Zum Seitenanfang
© 2012 Barockpferdegestüt   |   Aktualisiert: 18.03.2013   |   info@barockpferde-gestuet.ch